Bei WordPress anmelden

Bei WordPress anmelden  – aller Anfang ist leicht

Dieser Artikel ist für Anfänger gedacht, die sich das erste Mal bei WordPress anmelden.

Wir befassen uns mit folgender Situation: Ihr habt WordPress erfolgreich über den Hoster installiert. Aber habt ihr vorher noch nie mit einem Content Management System gearbeitet. Daher stellt sich jetzt natürlich die Frage: Und wie geht es weiter?

Sich bei WordPress anmelden, das wäre schon einmal nicht schlecht. Entweder macht man das über das Kunden-Login des Providers, oder direkt, über die eigene Website. Dafür haut ihr einfach ein /wp-login hinter eure Domain, also z.B. www.MeinBlog.de/wp-login und schon befindet ihr euch in eurem Login-Bereich.

Bei WordPress anmelden

In WordPress einloggen und herzlichen Glückwunsch: Ihr seid jetzt stolzer Besitzer eines blogfähigen CMS.

Übersicht WordPress – Wo finde ich was?

Es gibt zwei Menüführungen (nicht zu verwechseln mit der Navigation auf eurem Blog) und zwar die obere Werkzeugleiste und die linke Navigationsleiste.

Dashboard WordPress

Obere Werkzeugleiste

  • Links in der Leiste
    • Das WordPress Symbol: Hier findet man alles rund um WordPress: Neuigkeiten, Tutorial, Foren, Support, etc.
    • Name eurer Website: Hier gelangt man auf die Startseite eures Blogs und auch wieder zurück.
    • Sprechblase: Enthält die neusten Kommentare.
    • + Neu: Hier kann man einen neuen Beitrag erstellen.
    • Weitere Symbole: Wie, Ihr seht keine anderen Symbole mehr? Kommt noch, wenn Ihr bestimmte Plugins installiert. Auch erscheint hier ein Symbol, wenn ein Plugin oder ein Theme ein neues Update anbietet (im Screenshot oben, sieht man einen Haken und eine Eins. Das ist mein SEO-Plugin).
  • Ganz rechts in der Leiste
    • Willkommen, XYZ: Von hier gelangt man in sein Profil, oder kann sich ausloggen.

Linke Navigationsleiste:

  • Dashboard
    Folgende Infos erhält man dort:
  • Themes und Plugins, die aktualisiert werden können, bzw. sollten.
  • Vorschläge zur Ergänzung von schon installierten Plugins oder Themes.
  • ein Newsfeed für WordPress Themen
  • Eine Notizfunktion.
  • Eine grobe Übersicht über den Inhalt des eigenen Blogs, den letzten veröffentlichen Artikel und ggf. die neuesten Kommentare der Besucher. eures Blogs.
  • Je nach installierten Plugins, gibt es weitere kleine Dashboards, wie z.B. von einem Analyse Tool.
  • Beiträge: Das Herzstück eines jeden Blogs, denn hier werden die Blogbeiträge erstellt.
  • Mediathek: Hier befindet sich eine Übersicht aller Bilder und man kann neue Bilder hochladen.
  • Design: Diese Rubrik wird euch am Anfang am meisten beschäftigen, da man in diesem Bereich sein Blog-Design, das sogenannte Theme, auswählt. Je nach Theme, kann man dieses dort bearbeiten. Für alle Webentwickler: Hier befindet sich auch der Editor.
  • Plugins: Übersicht der installierten Plugins und die Möglichkeit, diese auch wieder zu deinstallieren oder zu deaktivieren. Auch neue Plugins können über diesen Bereich Installiert werden.
  • Benutzer: Bearbeitung des eigenen Profils und die Verwaltung von zusätzlichen Autoren und deren Zugriffsrechte.
  • Werkzeuge: Hier befindet sich ein Lesezeichen und Konverter für Kategorien uns Schlagwörter, die ich aber ehrlich gesagt noch nie benutzt habe. Außerdem werden unter diesem Punkt teilweise installierte Plugins angezeigt.
  • Einstellungen: Extrem wichtiger Bereich, da man dort die Einstellung für seinen Blog verwaltet.

Das war die Einführung in das WordPress Back-End. Als nächsten Schritt zeige ich euch den Front-End Bereich und wie ihr mit dem Customizer von WordPress euren Blog bearbeiten könnt.

Zurück zum WordPress Tutorial.

Hat dir der Artikel gefallen?

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei